O s t e o p a t h i e
Michael Kasnitz
 

Herzlich willkommen

Ich freue mich über Ihr Interesse und möchte Ihnen hier einige Informationen zur Therapie und zu meiner Person geben.


Michael Kasnitz

Physiotherapeut

Heilpraktiker

(ausschließlich osteopathisch tätig)


Anfahrt


Heilig-Geist-Str. 8 / 1.Stock (Rosenheimer Fußgängerzone)
In unmittelbarer Nähe befindet sich der zentrale Busbahnhof mit dem Parkhaus P4 (Einfahrt Frühlingstrasse).

Von dort sind es 100m zur Praxis.


 

Bevor Sie kommen

In meiner Praxis seit über 20 Jahren die Regel:

 

Kommen Sie nicht zur Behandlung, wenn Sie aktuell Symptome einer Infektion haben. Egal ob Grippe, Magen/Darm, Pest, Cholera oder sonst etwas. Braucht niemand.

Auf persönliche Hygiene achten wir hier ebenfalls schon immer.

Genauso wie auf gelüftete und saubere Räume.

Aktuell werden solche "alten Hüte" als neueste Erkenntnisse verkauft.


Angst, Panik und Einsamkeit begünstigen das Auftreten von Covid mehr, als das Virus allein es jemals könnte.

Das Virus allein ist nichts. Es kommt einzig und allein darauf an, in welchem Zustand Ihr Immunsystem ist, ob Sie erkranken oder nicht. Es ist die stärkste Waffe gegen Infektionen und andere Krankheiten und sollte deshalb gedanklich im Zentrum aller Pandemie-Maßnahmen stehen.


Sie können es in jedem Alter stärken und unterstützen durch:


- viel Bewegung (Draußen. Ohne Maske.)

- viel frische Luft und Licht

- soziale Kontakte und Berührungen

- wenig Dauer-Stress und Einsamkeit

- wenig Gifte und Medikamente

- ausreichend Schlaf und Regeneration

- Ernährung, die Ihrem Immunsystem gut tut


All das ist seit langem bekannt und wissenschaftlich belegt.



Aktuelles


Ich behandle selbstverständlich Geimpfte und Ungeimpfte.
Sonst wäre ich in der Medizin fehl am Platz.

Es ist ein Skandal, wie in der Pandemie Werte wie Humanität (Beispiel Umgang mit Kindern und Jugendlichen), Freiheit der persönlichen Entscheidung (Beispiel Joshua Kimmich) und grundlegende Verfassungsrechte (Beispiel Ausgangssperren) ohne mit der Wimper zu zucken über Bord geworfen werden.

Wann schlägt der erste vor, Ungeimpfte zu Hause einzusperren und sie nichts mehr zu essen einkaufen zu lassen?


Grundgesetz Artikel 3 (Abs. 3):

Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden.

Man sollte ergänzen: Auch nicht wegen seines Impfstatus oder Gesundheitszustandes.


Impfdiskussionen sind mittlerweile Kreuzzüge für eines jeden ganz persönliche Wahrheit. Die verbale Brutalität beider Seiten macht sprachlos. Glaubt man wirklich, dass durch mediale und politische Hexenjagden irgend jemand seine Haltung für oder gegen Impfung ändert?
Je mehr wir Andere in eine Ecke drängen, desto mehr verhärten sich die Fronten. Die Massenmedien haben komplett versagt, es geht dort schon lange nicht mehr um differenzierte Berichterstattung, sondern um Nötigung zur Impfung.
An die Fanatiker beider Seiten:
Lasst uns Bürger individuell unsere Entscheidung pro oder contra Impfung treffen und akzeptiert, dass sich nicht alle so entscheiden, wie ihr selbst es für richtig haltet. Es gibt mehr als eine Wahrheit und mehr als eine Perspektive. Impfung ist eine Möglichkeit, aber nicht die einzige.
Die Spaltung der Gesellschaft ist mittlerweile Realität und wirkt wie Gift bis in Familien und Arbeitsteams hinein.
Kinder und Jugendliche werden regelrecht terrorisiert mit Tests, Masken und Social Distancing.
Es werden in unverantwortlicher Weise Schuldgefühle und Ängste erzeugt. Dieser Umgang mit dem Nachwuchs wird viele Jahre nachwirken.

Kein einziger maßgeblicher Politiker wirkt hier besonnen und verbindend auf die Bevölkerung ein.

Jeder von uns hat Verhaltensweisen, die Kosten und Gefahren für die Allgemeinheit verursachen könnten.
Vom Mitbürger verlangen wir ein Handeln, das wir für vernünftig halten und wollen ihn zur Not dazu zwingen.
Bei uns selbst sind wir viel weniger streng und haben immer ganz besonders gute Gründe dafür, warum wir es so machen und nicht anders. Auch das versteht nicht immer jeder.

Wer also Mitbürgern unsolidarisches Verhalten beim Impfen vorwirft und sie dafür bestrafen will, sollte in den Spiegel schauen, nachdenken und dann erst reden.


Mal ganz abgesehen davon, dass in einer Ellenbogen- und Leistungsgesellschaft das Gerede von Solidarität mehr als heuchlerisch erscheint. Beispiele gefällig?
Man kann wirtschaftlich legal handeln, indem man sich an Masken bereichert, gleichzeitig Ungeimpfte unsolidarisch nennen und sich selbst christlich-sozial.
Man kann große Reden schwingen, dass Gesundheit das Wichtigste sei und gleichzeitig durch Isolation, Angst und Schuldgefühle Zehntausende Kinder psychisch krankmachen.
Man kann durch die Corona-Politik eine Inflation von 4% verursachen und zeitgleich die Hartz 4 - Sätze um peinliche
3 (!) Euro pro Monat erhöhen. Davon sind Hunderttausende (!) Kinder betroffen.
Wo ist da die Empörung?
Solidarität? Vergessen Sie`s.